Gösta Thomas' Blog

sofort zum Inhalt

Sie sind hier: Blog: Der Markuslöwe Venedigs in Kroatien

Der Markuslöwe Venedigs in Kroatien

24.07.2015

Der Markuslöwe war das politische Symbol der Handels-Republik Venedig, die in Mittelalter und Neuzeit als Kolonialmacht weite Gebiete Kroatiens und Griechenlands beherrschte. Im östlichen Mittelmeer war Venedig lange eine Großmacht. Zu den von Venedig in Kroatien eroberten Gebieten zählten: der westliche und südliche Teil der Halbinsel Istrien, alle Inseln der Kvarner Bucht (Cres, Lošinj, Krk, Rab), Dalmatien von Zadar über Šibenik und Split bis zur Makarska Riviera, alle dalmatinischen Inseln wie etwa Pag, Dugi otok, Brač, Hvar, Korčula. Auf der Insel Hvar hatten die Venezianer sogar ein Marine-Arsenal errichtet.

Der geflügelte Markuslöwe wurde als Hoheitszeichen in allen von Venedig eroberten Ländern an Stadttoren, Palästen, Kirchen und anderen wichtigen Gebäuden angebracht (als Standbild oder als Relief). Mit seiner rechten Vordertatze hält der Markuslöwe ein meist offenes Buch, gelegentlich stattdessen ein geschlossenes Buch oder ein erhobenes Schwert. Es gibt aber auch Bauwerke in den einst von Venedig besetzten kroatischen Landesteilen, von denen ein früher vorhandener Markuslöwe nachträglich entfernt wurde.

Beachten Sie bitte, daß es sich bei den dargestellten Bildern nur um einige Beispiele handelt.

Aktualisierung des Blog-Artikels: Ein neues Bild (Löwe mit geschlossenem Buch) und neue Erkenntnisse hinsichtlich der Symbolik machten es notwendig, den Artikel zu aktualisieren: bitte beachten Sie die neuen Abschnitte am Ende (Link).

Der Markuslöwe in Kroatien mit offenem Buch

In den allermeisten Fällen hält der Markuslöwe ein offenes Buch mit der Inschrift Pax Tibi Marce Evangelista Meus: Das aufgeschlagene Buch soll zum Ausdruck bringen: Die einheimische kroatische Bevölkerung hat sich den venezianischen Eroberern freiwillig unterworfen. Ich selbst kann es kaum glauben, daß fast nirgends gegen den feindlichen Landraub Widerstand geleistet wurde. Wurde vielleicht in einigen Fällen auf Anordnung der Eroberer aus Propagandagründen der Löwe mit offenem Buch dargestellt, obwohl sich die Einwohner gewehrt haben?

Interessant sind jedenfalls die Gesichter oder eher Fratzen, die manchen Markuslöwen zieren. Das Prachtexemplar über dem Eingang der Pfarrkirche im istrischen Labin trägt eine menschenähnliche Maske mit furchterregendem Gesichtsausdruck: Wollte ein zwangsverpflichteter kroatischer Steinmetz damit vielleicht einen venezianischen Feldherrn oder Dogen darstellen? Der Löwe am Landtor Kopnena vrata in Cres hingegen ist mit froschartigen Glupschaugen ausgestattet. Gelegentlich sieht man auch Markuslöwen mit Mopskopf auf Löwenrumpf.

Markuslöwe mit offenem Buch: Pfarrkirche Marias Geburt in Labin
Labin: Markuslöwe mit offenem Buch an der Pfarrkirche Marias Geburt (Bild: Gösta Thomas)
Markuslöwe mit offenem Buch: Landtor Kopnena vrata in Zadar
Zadar: Markuslöwe mit offenem Buch am Landtor Kopnena vrata am südlichen Ende der Altstadt (Bild: Gösta Thomas)
Markuslöwe mit offenem Buch: Landtor Kopnena vrata der Stadt Cres
Stadt Cres: Markuslöwe mit offenem Buch am Landtor Kopnena vrata (Bild: Gösta Thomas)

Der Markuslöwe mit geschlossenem Buch

Ein Markuslöwe mit geschlossenem Buch soll zeigen: Die Einwohner haben gegen die Eroberung durch Venedigs Truppen Widerstand geleistet. Solche Löwen gibt es in Kroatien nur ganz wenige. Mir persönlich ist noch kein Löwe mit geschlossenem Buch vor die Linse gekommen, so daß ich hier leider kein eigenes Bild zeigen kann.

In einem Museum in Motovun (Istrien, im Binnenland) ist ein Markuslöwe mit geschlossenem Buch zu besichtigen (kleines Bild unten rechts auf der verlinkten Seite der Uni Kiel, dort ein Link zu einem Bild im Großformat). Und Frank Schindler erwähnt auf seinen Kroatien-Seiten, daß in Vrsar an der Festungsanlage (Istrien, etwa 9 km südlich von Poreč) ein Löwe mit geschlossenem Buch dargestellt wird.

Markuslöwe fehlt: Löwe nachträglich entfernt

Im Jahre 1797 (Besetzung durch Napoleons Truppen) war die Herrlichkeit der Serenissima, wie Venedig oft genannt wurde, aus und vorbei. Aus den venezianischen Kolonien in Kroatien und einigen habsburgischen Gebieten wurden 1809 die Illyrischen Provinzen unter französischer Oberhoheit gebildet, die bis an die Save reichten. In der napoleonischen Zeit waren die Markuslöwen als Symbol des untergegangenen Staates Venedig verboten und wurden zum Teil entfernt; einige wurden in der Adria versenkt.

Nach der Niederlage Napoleons im Jahr 1815 wurde dieses Gebiet (Krain, Istrien, Senj mit Hinterland, Dalmatien, die vorgelagerten Adria-Inseln) österreichisch. Die Habsburger waren tolerant: Die Markuslöwen durften an ihren ursprünglichen Standorten wieder aufgebaut werden. Sofern man noch wußte, wo sie waren. Der Löwe des Seetors Morska vrata der Stadt Cres war nicht mehr auffindbar, und so steht dort anstelle des entfernten Löwen als Platzhalterbild ein Wappen (siehe Bild).

Nach dem 1. Weltkrieg, den Italien nach eigenem Verständnis als Sieger beendete, wurden Istrien, die Inseln Cres und Lošinj sowie die Städte Rijeka und Zadar italienisch. Aber Italien wollte sich die ganze Adria-Ostküste einverleiben. Nach der Machtübernahme Mussolinis drohten die Faschisten, alle kroatischen Städte mit einem Markuslöwen würden erobert werden. Daraufhin wurden viele Markuslöwen von den Bewohnern abgeschlagen oder entfernt.

Vergebliche Mühe! Nachdem Italien im deutschen Jugoslawien-Feldzug 1941 Mitsieger war, wurden das dalmatinische Küstengebiet und nahezu alle dalmatinischen Inseln an Italien angegliedert, egal, ob Markuslöwen sichtbar waren oder nicht. Der neue Unabhängige Staat Kroatien wurde damit fast völlig von der Adria abgedrängt. Aber nur für zwei Jahre: Nach Italiens Bündniswechsel 1943 war die italienische Herrschaft in Kroatien endgültig vorbei, ganz Dalmatien wurde kroatisch. - Die einzige Italien immer noch erhalten gebliebene Kolonie ist Südtirol.

fehlender Markuslöwe: Seetor Morska vrata der Stadt Cres
Stadt Cres: fehlender Markuslöwe am Seetor Morska vrata, stattdessen ein Wappen als Platzhalter (Bild: Gösta Thomas)
fehlender Markuslöwe: Tor beim Fischerhafen Foša in Zadar
Zadar: fehlender Markuslöwe am Tor neben der Einfahrt zum Fischerhafen Foša (Bild: Gösta Thomas)
fehlender Markuslöwe: Landtor Kopnena vrata in Trogir
Trogir: fehlender Markuslöwe am Landtor Kopnena vrata in Trogir (Bild: Gösta Thomas). Am Seetor Trogirs wurde der Markuslöwe ebenfalls entfernt.

Die genannten kroatischen Städte auf der OSM-Karte: Labin, Zadar, Cres, Motovun, Vrsar und Trogir

Neues Bild: Löwe mit geschlossenem Buch

(Aktualisierung am 28.06.2017)

Auf der Insel Hvar war ich zwar schon öfter, und auch die gleichnamige Inselhauptstadt kenne ich. Aber daß am ältesten Brunnen der Stadt Hvar einer der seltenen Markuslöwen mit geschlossenem Buch prankt, hatte ich bisher übersehen. Eine sehr sachkundige einheimische Reiseführerin hat mich jüngst darauf aufmerksam gemacht. Vielen Dank :-)

Markuslöwe mit geschlossenem Buch: der älteste Brunnen der Stadt Hvar
Stadt Hvar: Markuslöwe mit geschlossenem Buch und ohne Schwanz am (frisch renovierten) ältesten Brunnen der Stadt (Bild: Gösta Thomas). Die Sitzkissen stammen nicht aus venezianischer Zeit ;-)

Stadt Hvar (Insel Hvar, Dalmatien) auf der OSM-Karte

Zur Symbolik des Markuslöwen: Buch und Schwanz

(Aktualisierung am 28.06.2017)

Zur Symbolik des Markuslöwen (offenes oder geschlossenes Buch, hängender oder gehobener Schwanz) habe ich neue Erkenntnisse. Da es schlechter Stil wäre, einen datierten Blog-Artikel nachträglich zu ändern, habe ich das unterlassen. Stattdessen füge ich hier diesen (durch Datum 28.06.2017 gekennzeichneten) neuen Abschnitt ein:

Wenn der Markuslöwe ...

a)
ein offenes Buch hält: zur Zeit der Errichtung befand sich Venedig (angeblich?) im Friedenszustand

b)
ein geschlossenes Buch hält (wie auf dem Hvar-Bild): zur Zeit der Errichtung befand sich Venedig im Kriegszustand

c)
seinen Schwanz nach unten hängen läßt (wie auf dem 1. Zadar-Bild und dem 1. Cres-Bild), waren die Bewohner (angeblich?) bereit, sich ohne Kampf den venezianischen Eroberern zu unterwerfen

d)
seinen Schwanz in die Höhe hält (wie auf dem Labin-Bild), haben die Bewohner gegen die Eroberung durch Venedig Widerstand geleistet

veröffentlicht in kat_Reisen


Hierzu wurde ein Kommentar geschrieben:


Tanja schrieb am 11.09.2015 um 16:41:48:

Wirklich toll, sehr informativ und hilfreich :) - danke!
 
Text suchen im Blog

Suche nach vollständigen Zeichenketten (wie einge­tragen)

... im Fließtext (empfohlen):
 und      oder
... in Überschriften:
Inhalte und Gestaltung urheberrechtlich geschützt - ©2018 Gösta Thomas - Alle Rechte vorbehalten.
Kontakt | Datenschutz | Letzte Änderung: 20.06.2018, 23:03 | Mein Netz-Werk läuft unter CMSimple.